Neuigkeiten

29.10.2015, 17:08 Uhr | AZ

Die nächsten Wahlen sind schon im Blick

Vorstandswahlen beim CDU-Stadtverband

 Ahlen - Vorstandswahlen beim CDU-Stadtverband Ahlen. Die meisten Positionen wurden am Mittwochabend bestätigt. 

Die CDU Ahlen wähnt sich auf einem guten Weg. Bei der Mitgliederversammlung am Mittwochabend in der Gaststätte Quante machte sich der wiedergewählte Vorsitzende Peter Lehmann das Motto des parteilosen Bürgermeisters Dr. Alexander Berger „Ahlen zuerst“ während des Wahlkampfes zu Eigen. Damit gehe die CDU in die nächsten fünf Jahre. Und wenn die Partei ihn wolle, stehe er bis 2020 zur Verfügung.

 Bei den Wahlen folgte die Versammlung den Vorschlägen des Vorstandes, so dass Lehmann weiterhin mit Rita Pöppinghaus-Voss, Henrich Berkhoff und Ralf Marciniak als Stellvertreter zusammenarbeitet. Auch Schatzmeister Martin Hegselmann wurde in seinem Amt bestätigt. Neu im Vorstand ist Peter Schmies als dessen Vertreter. Matthias Harman bleibt Geschäftsführer, dem Sebastian Theismann zur Seite gestellt wurde. Klaus Vorbrink fungiert künftig als Schriftführer, Christoph Aulbur als sein Vertreter. Klaus Ottenberg wurde in seinem Amt als Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit bestätigt.

In seinem Rechenschaftsbericht blickte Lehmann auf fünf erfolgreiche Wahlen zurück, von denen bis auf die Europawahl alle positiv für die Christdemokraten ausgegangen sind. Sehr zufrieden zeigte sich Lehmann mit der Mitgliederentwicklung in der Ahlener CDU. Zwar weist die Bilanz auf Basis des 13. Juni 2013 ein Minus von zwei Mitgliedern aus, aber nach dem Tiefststand vom 31. Dezember 2014 mit 336 sind in diesem Jahr 13 neu in die Partei eingetreten, so dass der Stadtverband jetzt 349 Mitglieder zählt. Der erst gerade eingetretene Stefan Meissner wurde mit einem kräftigen Beifall der Versammlung begrüßt.

 

Mit 100 Prozent wäre ich auch nicht glücklich gewesen.

Peter Lehmann

 

Lehmann kündigte an, dass die CDU ihre Präsenz im vorpolitischen Raum verstärken wolle und sich einer Leitbildentwicklung unterziehen wolle. Auch die Landtags- und Bundestagswahl im Mai und September 2017 habe die Partei bereits im Blick. Bei einem Neujahrsempfang im Januar soll nicht nur die verschobene Jubilarehrung nachgeholt werden, sondern auch Altbürgermeister Benedikt Ruhmöller angemessen verabschiedet werden.

Die CDU will auch außerhalb von Wahlkämpfen mit Infoständen und Bürgerbefragungen aktiv bleiben und will dabei auch neue Veranstaltungsformate ausprobieren.

Sein Wahlergebnis kommentierte Lehmann abschließend mit den Worten: „Mit 100 Prozent wäre ich auch nicht glücklich gewesen.“ Kritik müsse möglich sein. Er hatte 53 Ja-, sechs Nein-Stimmen und eine Enthaltung erhalten.